Post-Polio-Syndrom

Polio Selbsthilfe e.V.Seit Mai 2002 betreut M. Markworth die regionale Poliomyelitis Selbsthilfegruppe in Bielefeld / Ostwestfalen – Lippe (RG59).

Im Vordergund der Aktivitäten im Jahr 2002 stand die Ausrichtung der Fortbildungsveranstaltung
Das Post-Polio-Syndrom (PPS) am 20.11.2002 in Bielefeld.

Diese Veranstaltung wurde von der Akademie für ärztliche Fortbildung zertifiziert. Eingeladen waren niedergelassene Ärzte aus dem Gebiet der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen/Lippe, Betroffene und Physiotherapeuten aus dieser Region.

Die Vorträge hielten:

  • Dr. M. Tröger, Facharzt für Neurologie, Kantonsspital Aarau Schweiz Das Post-Polio-Syndrom (PPS) Diagnostik und Therapie OMR
  • Dr. Buschbeck, Facharzt für Orthopädie
  • M. Markworth, Facharzt für Orthopädie, Bielefeld. Vorstellung der Check-Liste Post-Poliomyelitis-Syndrom

Die von M. Markworth vorgestellte Checkliste dient der gezielten Anamnese und der ersten Einordnung von verdächtigen Symptomen bei Poliomyelitis-Betroffenen um bei Verdacht auf ein PPS die entsprechende weitere Diagnostik einzuleiten.

Am 05.06.2004 fand in Bielefeld der 2. Poliotag in NRW statt.

Die ärztliche Leitung dieser Fortbildung für Ärzte, Physiotherapeuten, Orthopädietechniker und Betroffene sowie deren Angehörige hatte Michael Markworth.

Die Fortbildung wurde von der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen Lippe mit 8 Punkten zertifiziert.

Es wurden folgende Vorträge gehalten:

 

  • Polio und Post-Polio-Syndrom (PPS)
    Michael Markworth in Vertretung für Prof. Dr. D. Domasch
  • Diagnostik und Therapie des PPS in der neurologischen Ambulanz.
    Hans-Georg Tacke
  • Orthopädische Therapiekonzepte bei Schmerzen und schmerzhaften Funktionsstörungen.
    Dr. Axel Ruetz
  • Die ambulante und stationäre Versorgung von Patienten mit Verdacht auf Post-Polio-Syndrom. Die Situation in Bielefeld und Ostwestfalen-Lippe. Erfahrungen in der Beratung, Behandlung und Betreuung von Patienten, die Mitglieder einer Selbsthilfegruppe sind.
    Michael Markworth
  • Polio und Post-Polio-Syndrom, Folgen für Identität und Lebensstil der Patienten. Eine bio-psycho-soziale Sicht der Erkrankung.
    Dr. Harald Stübs
  • Medikamentöse Behandlung mit L-Carintin bei Post-Polio-Syndrom: Wirkstoffe, Qualitätsstandards und Aspekte, Bezugsmöglichkeiten.
    Stephan Haberland
  • Kniegelensysteme zur Versorgung muskulär insuffizienter oder degenerative instabiler Kniegelenke.
    Herr Wöstefeld
  • Physiotherapie bei Post-Polio-Syndrom. Vorstellung der Polio- Gesundheits-Sportgruppe in der Behindertensportgemeinschaft Bad Salzuflen.
    Eva Jendroszek
  • Orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei Post-Polio-Syndrom.
    Stefan Gierke

 

Zusammengefasst war der 2. Poliotag in NRW

  1. eine gelungene Präsentation der Problematik Post-Polio-Syndrom
  2. die Darstellung der Initiativen in Bielefeld eine arbeitsfähige ambulante und ggf. auch stationäre Versorgung der Poliopatienten zu installieren
  3. Vorstellung der Therapiemöglichkeiten
    – aus ärztlicher Sicht (Orthopädie und Neurologie)
    – aus physiotherapeutischer Sicht
    – aus orthopädietechnischer Sicht

Siehe auch www.polio-bielefeld.de im Internet und dort den Link Polio Tag NRW

In unserer Praxis besteht seit dem 01.01.2004 für Patienten mit einer Poliomyelitis die Möglichkeit, in einer Spezial-Sprechstunde umfassend die Problematik eines möglichen Post-Polio-Syndromes zu erörtern.

Eine enge Kooperation besteht mit der Kollegin

Frau Dr. S. Wefing-Müller,
Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie,
33602 Bielefeld, Bahnhofstr. 44

Sie übernimmt den neurologischen Diagnostik- und Therapiepart in der Versorgung der Patienten mit v.a. Post Polio Syndrom bzw. nachgewiesener Erkrankung.

Kommentare sind geschlossen.