Kinderorthopädie

Ein Schwerpunkt der Gemeinschaftspraxis ist das Erkennen und behandeln von orthopädischen Krankheiten im Kindesalter.

Säuglinge werden mit Ultraschall untersucht, ob eine Verformung der Hüfte vorliegt (Hüftdysplasie). Rechtzeitig erkannt kann diese Fehlbildung mit einer Beuge-Spreizbehandlung zur Ausheilung gebracht werden. Früher, als die Säuglinge noch nicht routinemäßig hinsichtlich dieser Erkrankung mit Ultraschall untersucht wurden blieben einige Hüftdysplasien unerkannt. Dieses führte zu verfrühtem Hüftverschleiß mit der Folge, dass in frühen Jahren aufwendige Knochenumstellungsoperationen oder frühzeitige Implantationen von künstlichen Hüftgelenken durchgeführt werden mussten.

Fußdeformitäten wie Klumpfüße, Sichelfüße, Spitzfüße, Hackenfüße oder auch Knick-Plattfüße werden individuell je nach Ausprägung mit Einlagen, Tape, Schienen oder auch Gips behandelt.

Im jugendlichen Alter stehen die Behandlung von Wirbelsäulendeformitäten (z.B. Skoliosen) sowie Haltungsschwächen im Vordergrund.

Skoliosen werden in enger Zusammenarbeit mit spezialisierten Physiotherapeuten und mit auf Rumpforthetik spezialisierten Orthopädietechnikern behandelt.

Kommentare sind geschlossen.